fbpx

BewegungsLernen.com

Ziele

Print Friendly, PDF & Email

 

Bewegung sollte ein heiteres und instinktives Vergnügen für den Körper sein

Meist ist es das aber nicht.

 

Die wirkliche Ursache von vielen Problemen ist oft nicht die oberflächliche Muskulatur – die kann man endlos trainieren, ohne dass sich etwas verbessert. Meist hat der Körper verlernt die tiefe Muskulatur zu benutzen.  So müssen Strukturen für etwas arbeiten, für das sie nicht gebaut sind – das führt unweigerlich zu Überlastungen.

Deshalb trainiert das BewegungsLernen das tiefe System ( Core Stability )

Das BewegungsLernen erreicht mit dem Zusammenspiel der Muskeln ( tiefes System und Oberflächenmuskulatur) das evolutionäre Erbe der Beweglichkeit.  Durch die mobilisierte und dadurch stabilisierende Wirbelmuskulatur bringt das BewegungsLernen den Körper in eine ursprüngliche, ökonomische Aufrichtung bei der Skelett, Muskeln und Bänder gleichzeitig entspannen und doch funktionell arbeiten können.

Jeden Tag vollbringt der Körper von Mensch und Pferd Spitzenleistungen. 

Der körperliche „Erfolg“ basiert  auf das gute Zusammenspiel aller Funktionen. Das BewegungsLernen begleitet Sie bei der Erstellung von Haltungsgleichgewicht und eigener Körperenergie. Mit einfachen, klaren Schritten arbeitet der Körper selber mit und an sich.

 

Das BewegungsLernen für das Pferd ist eine Kombination von der Bandscheibenmassage und….

…des Körper HighLeitens

…der Beweglichkeitsausbildung

…für den Reiter im Zusammenhang mit dem KörperReiten

 

Ziele

  • Der Aufbau von langfristig gesundheitsorientierten Beweglichkeiten. 
  • Die Stabilisierung der Rücken/Wirbelmuskulatur (Tiefenmuskulatur – Core Stability ), die erst durch Mobilisation (Beweglichkeit) entsteht. 
  • Mängel die durch Bewegungsmangel entstanden sind wieder beheben. 
  • Abbau des Selbststabilisierungsmechanismuses. 
  • Die Sensibilisierung für weitere bewegungsförderliche Beweglichkeiten. 
  • Förderung bzw. Verbesserung einer positiven Körpererfahrung von Mensch, Pferd und Reiter.

 

 

Nach der Beweglichkeitstherapie kann das Beweglichkeitstraining des Bewegungslernens angeschlossen werden.

 

Dies baut erst auf die entstandene Wirbel/Rückenmuskulatur, Oberflächenmuskulatur auf. Auch der Reiter wird auf dieses Gesundheitsorientierte Training bewusst vorbereitet.

Gerne zeige wir Ihnen in Einzelterminen oder auch in Kursen verschiedene Trainingsmöglichkeiten und helfen bei der Erstellung eines eigenen Trainingsplanes.

Im Vergleich: Konventionelle Trainingsmethoden bauen exzessiv Oberflächenmuskulatur auf. Aber die verschiedenen Organsysteme passen sich an ein Training in unterschiedlichen Geschwindigkeiten an. Zuerst reagiert das Nervensystem, dann das Herz-Kreislauf-System, dann die Muskulatur und dann erst Bänder, Sehnen, Knochen und Knorpel. So baut ein reines Muskelkrafttraining zwar Muskulatur auf, aber nicht die knorpeligen Strukturen, wie zum Beispiel Bandscheiben, müssen dem Training Schritt halten können und gehören somit ebenso eingebunden.

Wir sind keine Reitlehrer und ersetzen diese auch nicht. Die körperliche Bewegungstherapie des BewegungsLernens ergänzt, unterstützt und vervollkommnet aber  einen guten Reitunterricht. Erkundigen sie sich für den Einzelfall bei uns.

Auch die durch eine Physiotherapeutische oder Osteopathische Behandlung erzielten körperlichen Verbesserungen können mit dem BewegungsLernen weiter aufgebaut und verfestigt werden. Erkundigen sie sich für den Einzelfall bei uns.

 

weitere „Auswirkungen“ des BewegungsLernens bei Mensch und Pferd

Das Hauptziel des BewegungsLernens ist es, den Körper in einen ausgeglichenen Zustand der Beweglichkeit zu bringen, und nicht wie zum Beispiel bei einer Gymnastik Muskeln durch Kraftaufwand zu stärken.

Die Wirkung des BewegungLernens erstreckt sich nicht nur auf die Gliedmaßen und Körperteile, die zur Bewegung gebraucht werden, sondern auf den ganzen Organismus. Häufig funktionieren Organe wieder besser, der Körper wird stufenweise leistungsfähiger und ausgeglichener. Verabreichte Medikamente erreichen so auch Ihren Zielbereich besser.

Die Auswirkungen des BewegungsLernens auf die Psyche, ist ein sehr erfreuliches Nebenprodukt und nur insofern ein Ziel, indem es der Gesamtheit des Körpers Rechnung trägt.

Das BewegungsLernen geht voll auf das Individium ein, auf seine körperlichen Fähigkeiten, auf sein Alter und seinen Zustand.

Dadurch überschreitet das BewegungsLernen mit seinen Bewegungen nie das, was für den einzelnen Körper „normal“ und physiologisch und anatomisch „richtig“ ist.  Die Wirkung des BewegungsLernens stellt sich fast unmittelbar ein, meistens in Form einer gesteigerten Bewegungsfähigkeit und Körperfreude.

 

 

Christiane Wilke, sie lehrt und forscht im Fachbereich „Bewegungsorientierte Präventions- und Rehabilitationswissenschaften über Rückenmuskulatur

Die Rückenmuskulatur besteht aus einem oberflächlichen und einem tiefen Anteil. Man sollte beides trainieren, der tiefe Anteil ist aber für Menschen, die Rückenschmerzen haben noch wichtiger, weil er die Wirbelkette stabilisiert. Dieses Wissen hat sich erst in den letzten fünf bis zehn Jahren durchgesetzt. Ausgangspunkt war, dass man sah, das selbst Spitzensportler, die ein gutes Muskelkorsett am Rumpf hatten, enorme Rückenprobleme bekamen.

Längst nicht jedes Training spricht die tiefen Rückenmuskeln an. Man kann die tiefen Rückenmuskeln zum Großteil nicht willentlich anspannen. Sie kontrahieren aber immer als Reflex, wenn die Wirbelkette kippt. Man muss den Körper also in eine wacklige Situation bringen, um die tiefen Rückenmuskeln zu trainieren.

Die tiefen Muskelsysteme bezeichnet man heute zusammen als „Core Stability“. Es ist wichtig, diese zu trainieren, denn wenn man nur die oberflächliche Muskulatur trainiert, bekommt man dort einen Massezuwachs, den die untrainierte Muskulatur eventuell nicht mehr stabilisieren kann.

 

 

Gerne beantworten wir Ihre e-mail oder führen ein telefonisches Vorgespräch und gehen auf Ihre individuellen Fragen und Wünsche und vor allem auf ihre Anforderungen speziell  ein.

 

Monika und Roland Pausch

 

Kontakt:

Deutschland Österreich
Pausch & Buhl Körperlogik Gnbr
Monika und Roland Pausch
Schlossstrasse 9
D- 74889 Sinsheim/Ehrstädt
Tel.: 0049 7266 911 740
Mobil: 0049 176 78 311
Mail: info@bbewegungsausbildung.de
Monika und Roland Pausch
Radau 47
A- 5360 St. Wolfgang im Salzkammergut
Tel.: 0049 151 619 58 339
Mail: r.pausch@gmx.at
 ATU68157200

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.